Erste Hilfe – die Rettung für verunfallte Menschen

Fahrschüler absolvieren während ihrer Fahrschulzeit einen Nothelferkurs. Dieser Kurs ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten „Fahren lernen“-Zeit! Erste Hilfe im Notfall leisten zu können ist für jeden Fahrer sehr wichtig. Fahrschüler müssen sich einmal richtig mit der Thematik auseinander setzen und den Begriff „Notfall/Ernstfall“ verinnerlichen. Es geht nicht nur darum das richtige zu tun, sondern geht es vielmehr auch darum, die Ruhe zu bewahren und exakt richtig zu reagieren. Bei einem Unfall muss eine gewisse Reihenfolge befolgt werden. Weiß man nicht, was zu tun ist und macht einen falschen Handgriff, kann man das Leben des Verletzen dadurch gefährden. Wenn man überhaupt nicht weiß, wie man bestmöglich vorgehen soll, verliert man dadurch wertvolle Zeit und verfällt nur in Hysterie, anstatt aktiv Hilfe zu leisten. Viele wissen es nicht, ob man den Helm eines verunfallten Motorradfahrers nun abnehmen soll oder nicht. Genau solchen Fragen geht man beim Nothelferkurs auf den Grund.

Erste Hilfe leisten in der heutigen Zeit wichtig

In der letzten Zeit wurde in den Nachrichten verhäuft von Gaffern berichtet, die an Unfallstellen anstatt zu helfen nur Fotos knipsten. Sowas ist ein Unding und sollte auch bei einem Nothelferkurs Thema sein. Fahranfängern muss vermittelt werden, wie man sich richtig und vorbildlich an einem Unfallort verhält. Es sollte immer im Interesse des Fahrschülers sein, sich dort zu engagieren und jede Übung mitzumachen. An Puppen wird geübt, wie eine Mund-zu-Mund-Beatmung, die stabile Seitenlage, uvm. genau funktioniert. Am Ende des Kurses erhält der Fahrschüler ein Zertifikat, dass er einen Nothelferkurs absolviert hat.

Im Ernstfall gilt, Ruhe bewahren!

Wenn ein Fahrer irgendwann tatsächlich Zeuge und Ersthelfer bei einem Unfall ist, gilt es in erster Linie, ruhig zu bleiben, einen Schritt nach dem anderen befolgen. Man sollte keine Sekunde zögern und sofort einen Notarzt rufen. In der Regel ist dieser schnellstmöglich vor Ort und kann den Ersthelfer ablösen. Wenn alles gut geht, wird die Familie des Unfallopfers dem Ersthelfer ein Leben lang dankbar sein, für dessen tatkräftigen Einsatz.

Baureinigung

Sie interessieren sich für eine Baureinigung? Sie haben vielleicht gerade ihr Einfamilienhaus fertig gestellt und die Baustelle ist noch nicht gereinigt? Vielleicht sind Sie auch Verantwortlicher für die Logistik eines Projektes mit einer Baustelle und Sie interessieren sich genau für diese Dienstleistung? Heute ist vieles möglich und Baustellen sind meist während und nach der Bauphase verschmutzt und mit Bauresten versehen. Sie benötigen aber für den Innenausbau saubere Räume und auch im Außengelände, sammeln sich Bauabfälle und Verpackungsmüll der Baustoffe. Sie wollen nun wissen, wie bekommen Sie günstig und zuverlässig diese Baustelle sauber?

Baureinigung – spezifische Dienstleistung mit viel Qualität

 

Sie wird interessieren was diese Dienstleistung für Vorteile hat? Sie wollen genau wissen was eine Baureinigung leistet und Sie haben Erwartungen? Sie können sich auf diese Dienstleistung verlassen und der Baudreck und der zurück gelassene Müll und die Verpackungen werden sicher entsorgt. Sie bekommen als Ergebnis bei diesen speziellen Dienstleistern ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Qualität, denn professionelle Baureiniger Unternehmen können mehr leisten. Sie selbst überrascht sein, was möglich ist und wie sauber am Ende die Räume und die ehemalige Baustelle sind.

Wo findet man zuverlässige Partner für die Baureinigung

y

Sie wissen was Sie selbst erwarten und was wirklich gefragt ist. Sie erwarten eine saubere Baustelle nach Abschluss aller Bauarbeiten. Sie können entscheiden und die weitere Frage lautet; wo finden Sie den richtigen Dienstleister für die Baureinigung? Das Internet beantwortet Ihnen diese Frage und eine gute Adresse ist die Seite von „http://www.hugo-dienstleistungen.de„.

Dienstleister mit guten Reputationen und vielen zufriedenen Kunden

Dieser genannte Anbieter für die Baureinigung besitzt versierte Mitarbeiter, die mit ihrer Kompetenz auch ihre Baustelle sauber bekommen. Viele zufriedene Kunden haben diesen Service schon genutzt und dabei ist es gleich wie groß die Baustelle zur Reinigung ist. Sie bekommen hier genau die Leistung, die alle ihre Anforderungen und Erwartungen erfüllt.

Warum ist eine Kariesfrüherkennung wichtig?

Giuliamar / Pixabay

Bei Karies handelt es sich um eine Zahnerkrankung, die sich nicht immer allein durch einen visuell-taktilen Befund während der jährlichen Vorsorge-Untersuchung oder Röntgenbilder feststellen lässt. Die etablierten Methoden der Kariesdiagnostik sind nur eingeschränkt aussagekräftig. Neue Karies-Diagnosesysteme versprechen eine frühzeitige, verbesserte und den Körper nicht belastende Identifizierung kariöser Bereiche und veranschaulichen dem Patienten die individuelle Situation auf verständliche Weise. Der Therapieaufwand wird dadurch gering gehalten. Die Kariesfrüherkennung zählt in der Zahnarzt- und Kieferorthopädiepraxis Dr. Clemm & Dr. Hagelstein M.Sc. (syszahnarztberlin.de) zur täglichen Routine und folgende Verfahren finden Anwendung:

Beleuchtung mit Kaltlicht

Die Faseroptische Transillumination (FOTI) stellt ein wichtiges Verfahren zur Kariesdiagnostik dar, denn mit ihr lassen sich auch kariöse Bereiche zwischen zwei Zähnen erkennen. Die Zahnhartsubstanzen werden mit einer batteriebetriebenen starken Lichtquelle, einer Kaltlichtsonde, beleuchtet, wodurch befallene Bereiche in Form von dunklen Flecken in Erscheinung treten. Der Grund hierfür liegt in einem unterschiedlichen Lichtbrechungsverhalten von gesunder und kariös erkrankter Zahnhartsubstanz. Zwar handelt es sich bei dem Kaltlicht um Licht mit hoher Intensität, eine störende Hitzeentwicklung bleibt jedoch aus. Klinischen Studien zufolge können mit dem praxistauglichen Diagnoseverfahren mehr als doppelt so viele kariöse Defekte sichtbar gemacht werden, als es bei der visuell-taktilen Untersuchung der Fall ist.

Laserfluoreszenzmessung

rhein28 / Pixabay

Bei der lasergestützten Kariesdiagnostik wird der Zahn mit Licht einer spezifischen Wellenlänge bestrahlt. Ohne dass Sie etwas spüren, dringen die Strahlen ungefähr einen Millimeter tief in die Zahnoberfläche ein. Kariöse Stellen bzw. die dafür verantwortlichen Stoffwechselprodukte von Bakterien reagieren auf das Laserlicht mit einem Fluoreszenzanstieg und sind dadurch von gesunder Zahnsubstanz zu unterscheiden. Vor allem bei der Kauflächenkaries-Diagnostik zählt die Laserfluoreszenzmessung gemäß klinischer Untersuchungen zu den zuverlässigsten und Erfolg versprechendsten Methoden. So wurden versteckte Kariesherde bei bleibenden Backenzähnen zu 12 % bzw. 50 % visuell bzw. mit Hilfe von Röntgenaufnahmen aufgedeckt, während durch den Einsatz des Diagnodent-Pens als Laserfluoreszenz-Gerät bis zu 80 % der Fälle sichtbar wurden.